Die Musikkapelle Villnöß

 

Die Musikkapelle Villnöß wurde im Jahre 1801 zur Einweihung der neuen Pfarrkirche von St. Peter Villnöß gegründet. In den folgenden Jahren des 19. Jahrhunderts zählten Umrahmungen von kirchlichen Veranstaltungen zu den wichtigsten Tätigkeiten, wobei die Leitung meistens den jeweiligen Kirchenorganisten oder dem Dorflehrer oblag.
Der Erste Weltkrieg brach der Kapelle, wie den meisten anderen in Tirol, das Genick. In der Zwischenkriegszeit gelang es eifrigen die Kapelle mit Diplomatie und Einsatz geschickt durch die schwierige Faschistenzeit zu führen. Im Jahre 1928 legte sich die Kapelle eine Art Uniform (Tracht) zu, bestehend aus einer langen dunklen Hose, einem braunen Rock mit grünen Einfassungen und einem
braunen Hut mit Adlerflaum. Während des Zweiten Weltkrieges kam die Kapelle dann durch die vielen Einrückungen fast zum Erliegen.
Der Wiederaufbau nach dem Kriege gelang durch großen Einsatz des Pfarrers Johann Terleth, des Kapellmeisters Georg Vantsch (Jegg) und des Obmannes Peter Obexer (Schlatschner). Im Jahre 1946 schuf man eine neue Tracht, welche heute noch getragen wird.

Durch konsequente Jugendarbeit und Probentätigkeit unter der Führung von Kapellmeister Toni Profanter erlebte der Klangkörper in den 80er Jahren einen neuen Aufschwung, der sich in den 90ern durch verschiedene musikalische Höhepunkte bemerkbar machte. Im Jahre 1987 wurde der erste Tonträger damals noch auf Schallplatte - mit dem Titel "Festliche Fanfaren" aufgenommen. Im Jahre
1996 folgte dann die zweite Aufnahme mit dem Titel "Mit Musik um die Welt". Zum 200jährigen Jubiläumsfest 2001 erschien der dritte Tonträger mit dem Titel "Festkonzert zum Jubiläum".

Einen weiteren Höhepunkt in der Geschichte der Musikkapelle Villnöß kann die erfolgreiche Teilnahme am 4. Österreichischen Bundesblasmusik-Wettbewerb im September 1999 in Feldkirchen (Kärnten) angesehen werden. Die Kapelle erreichte sowohl in der Blasmusik- als auch in der Marschbewertung ausgezeichnete Ergebnisse. Der absolute bisherige Höhepunkt in der
Vereinsgeschichte ist die erfolgreiche Teilnahme beim Konzertwertungsspiel im Mai 2010 in Vahrn, anläßlich des 16. Südtiroler Landesmusikfestes des VSM. Die Kapelle wurde Punktesieger in der Höchststufe E.

 

"Musik in Bewegung" - Marschieren
Das Marschieren wird in der Musikkapelle Villnöß groß geschrieben und bei Einmärschen und Prozessionen je nach Bedarf und Situation angewandt. Dies gilt vor allem für die Basisfunktionen bis Stufe D (bis zur großen Wende).
Beim 4. Österreichischen Bundeswettbewerb "Musik in Bewegung" in Sand in Taufers im Juli 2013 erreichte die Kapelle den 3. Platz.
Aktueller Stabführer ist Toni Profanter: Geboren 1954 in Villnöß, musizierte Toni Profanter in der Familie seit frühester Kindheit und trat mit 13 Jahren als Klarinettist in die Kapelle ein. Nach dem Besuch der Kapellmeisterkurse des VSM im Jahre 1976 leitete er verschiedene Musikkapellen. Sein Einsatz galt seit 1975 vorwiegend der Jugend in der Musikkapelle Villnöß, die er von 1980 bis zum
Jubiläumsjahr 2001 (22 Jahre) leitete. Seit 1996 Verantwortlicher auf Verbandsebene für die "Musik in Bewegung" und derzeit Verbandsstabführer.

Eckdaten der Musikkapelle Villnöß
Gegründet: 1801
Obmann: Christof Petriffer
Kapellmeister: Hans Pircher
Aktive Mitglieder: 84 Musikantinnen und Musikanten
Durchschnittsalter: ca. 31 Jahre

 

Das Villnösser Tal
Inmitten der Südtiroler Dolomiten, eingebettet in die für diese Gegend so typische Naturlandschaft, umgeben von märchenhaften Bergen, liegt das Urlaubstal Villnöss. Ob Naturliebhaber oder aktiver Urlauber - hier fühlen sich alle wohl.
Zum Gemeindegebiet des beliebten Urlaubsortes zählen die Ortschaften St. Magdalena, St. Peter, St. Jakob, Teis, Nafen, Coll, St. Valentin und St. Florian. Ebenso wie manch andere Ferienortschaften setzt auch Villnöss auf sanfte Mobilität und gehört somit der Vereinigung „Alpine Pearls“ an.

Rund 24 km lang ist das Villnösstal und erstreckt sich nördlich von Klausen bis zur Geislergruppe, welche zum UNESCO - Weltnaturerbe Dolomiten gehört. Der Naturpark Puez - Geisler sowie das gleichnamige Naturparkhaus, welches ebenso hier liegt, sind ein beliebtes Ausflugsziel. Unternimm also Wanderungen unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade in dieser traumhaften Umgebung oder
erkunde die Gegend mit dem Mountainbike. In den schneereichen Monaten geht es mit Skiern, Rodel oder den Schneeschuhen durch das märchenhafte Winterland.
Im Naturparkhaus Puez - Geisler erfährst Du allerlei Wissenswertes und Interessantes über die Flora und Fauna des Naturparks. Einen Besuch wert ist ebenfalls das Mineralienmuseum von Teis, welches mit den „Teiser Kugeln“ und anderen Besonderheiten Groß und Klein in Staunen versetzt.
Kulturfreunden sei auch ein Besuch der Kirche von St. Magdalena, welche das Wahrzeichen der Gemeinde ist, ans Herz gelegt.
Lass Dich von diesem nahezu unberührten Fleckchen Erde verzaubern und tanke in einer der mannigfaltigen Unterkünfte in Villnöss neue Kraft für den Alltag.
Übrigens: Reinhold Messner, der bekannte Südtiroler Extrembergsteiger, stammt aus dem Villnösstal.

Kontakt:
Villnöss Tourismus Genossenschaft
Peterweg 10
I - 39040 Villnöss - Südtirol
Tel.: +39 0472 840 180
Email: info@villnoess.info